Außenansicht
Schriftgrad ändern: 
 
// Patientenbefragung



PPP33-Fragebogen

Wir haben in unserem Anäshesiezentrum im Oktober 2009 eine Patientenbefragung durchgeführt.
Hierbei wurden insgesamt 103 Patienten, die sich einer augenärztlichen Operation unterziehen mussten befragt. Hierfür haben die Patienten 24-48 Stunden nach der erfolgten Operation und Narkose einen Fragebogen mit 33 Fragen zu unterschiedlichen Fragekomplexen ausgefüllt.
Verwendet wurde ein spezieller Fragebogen (PPP33-Fragebogen), der bereits an mehreren anderen operativen Zentren Verwendung fand.
Hiermit ist auch ein Vergleich zwischen unserer Einrichtung und den anderen Zentren möglich.
Jede Frage konnte in einem vierstufigen Antwort-System zwischen „trifft voll / immer zu“ und „trifft nicht / nie zu“ beantwortet werden. Diese Antworten wurden in Zahlenwerte zwischen 4 und 1 kodiert. Hiermit konnten Mittelwerte gebildet werden, die zwischen 4 (beste Note) und 1 (schlechteste Note) lagen.

Zu unterschiedlichen Themenbereichen wurden folgende Werte erzielt:
(fett = eigenes Ergebnis / in Klammern = externer Vergleich)

  • Information.................................................3,8 (3,6)
  • körperliche Beschwerden.......................3,9 (3,6)
  • Kommunikation.........................................3,9 (3,8)
  • Schmerzen.................................................3,9 (3,4)
  • Autonomie..................................................3,8 (3,1)
  • Ruhe / Regeneration................................3,9 (3,4)
  • Angst............................................................3,6 (3,0)
  • Hotel.............................................................3,9 (3,6)

 

  • Gesamt........................................................3,9 (3,5)


Die Befragung ergab fast ausnahmslos Bestnoten für unser Anästhesiezentrum.

Die Patienten fühlen sich in unserer Praxis sehr gut versorgt und aufgehoben. Der Umgang mit Patienten, der Informationsfluß zwischen den Ärzten / Pflegepersonal und dem Patienten wird als sehr gut empfunden, die Beschwerden nach erfolgter Operation / Narkose sind minimal. Schmerzen spielten nur eine sehr geringe Rolle, die Patienten erlangten in einer angenehmer Atmosphäre sehr schnell Ihre Eigenständigkeit wieder. Lediglich die Sorgen und Angst der Patienten vor einem geplanten Eingriff zeigen hier Verbesserungsmöglichkeiten auf, wobei zunächst nicht genau differenziert werden kann, ob es sich hierbei um Angst am Vorabend der Operation oder direkt vor der Operation, z.B. bei Betreten der Praxis oder beim Umkleiden handelte. Aber auch in diesem Zusammenhang fühlten sich die Patienten im Anästhesiezentrum Oldenburg weniger ängstlich als in den Vergleichskliniken.

Dies verdeutlicht die hohe Versorgungsqualität bei ambulanten Operationen im Anästhesiezentrum Oldenburg, die Sicherheit dieser Verfahren und hohe Patientenzufriedenheit nach den erfolgten Eingriffen.
In allen untersuchten Themenbereichen werden in unserer Praxis bessere Ergebnisse erzielt als im Vergleichslkollektiv.


Nähere Informationen zu den Befragungsthemen:

  • Information:
    spiegelt den Grad und die Qualität der Informationsübermittlung im Rahmen der Operationsvorbereitung wieder, wobei hier sowohl die operative als auch die anästhesiologische Informationsübermittlung abgebildet ist.

 

  • Patientenautonomie:
    spiegelt die Wiedererlangung einfacher Fähigkeiten wieder, die essentiell für die Rückgewinnung eines autonomen Zustandes sind.

 

  • Kommunikation:
    gibt in erster Linie die Qualität der Interaktion und Kommunikation mit dem ärztlichen und dem Pflegepersonal wieder.

 

  • Körperliche Beschwerden:
    die Fragen informieren über das Ausmaß der körperlichen Beschwerden (ausgenommen von Schmerzen, die eine eigenständige Dimension ergeben).

 

  • Schmerzen:
    drücken das Ausmaß der Belastung durch Schmerzen nach der Operation aus sowie die Beeinträchtigung durch ein globales Schwäche und Erschöpfungsgefühl.

 

  • Ruhe/Regeneration:
    beleuchten die Möglichkeit für den Patienten nach der Operation in einem ruhigen Umfeld zu regenerieren.

 

  • Angst:
    fokussieren auf die Ängste und Sorgen im Vorfeld der Operation und das häufig mit Angst und Anspannung einhergehende präoperative Kältegefühl.

 

  • Hotelleistungen:
    stellen die räumliche Ausstattung und die Verpflegung während des Aufenthaltes wieder.


Dokumentation der Auswertung
Dokumentationunterlagen und Auswertung der Patientenbefragung im Anästhesiezentrum Oldenburg
(pdf-Dokument, 31kb)


Weitere Fachinformationen und Quellen zu der Befragungstechnik, Fragebogen, Auswertung, Vergleich:

 

 

 

 




zurück ............................................................................... weiter





Hinweise zu Autorenschaft

Technische Voraussetzungen:
Bei Problemen mit der Nutzung unserer Internetseiten schauen Sie bitte hier nach.



aktualisiert am: 10.04.2015, 09:35 Uhr